Afrika

  • Preis
  • Trinktemperatur
  • Alkohol
  • Aroma
  • Bierstil
  • Brauart
  • Herkunft
  • Brauerei

Bier ist wohl neben Wasser das weitverbreitetste Getränk weltweit. Auf jedem Kontinent brauen die Einwohner ihre eigenen Sorten mit individuellem Geschmack. So wundert es nicht, dass es auch Bier aus Afrika gibt. Doch auch afrikanische Biere besitzen regionale Unterschiede. Grob lässt sich afrikanisches Bier in südliches, westliches und östliches Afrika Bier unterscheiden. Hierbei besteht auch ein Unterschied im Geschmack.

Afrika Bier aus dem Süden

Südliches afrikanisches Bier stammt zumeist aus Südafrika. Den hier residiert die zweitgrößte Brauerei der Welt, die South African Breweries (SAB). Diese produzieren eine der bekanntesten Biersorten Südafrikas, das Castle Lager. Hierbei handelt es sich um ein angenehm herbes Bier. Aber auch das Bier Black Label, mit einem sehr herben Geschmack, findet weltweit Verbreitung. So ähnelt es stark dem Norddeutschen Bier. Aber auch aus anderen Südländern Afrikas kommen ausgezeichnete Biere. Das aus Namibia stammende Windhock Lagerbier wird nach dem Reinheitsgebot von 1516 gebraut und überzeugt mit einem kräftigen Geschmack. Neben diesen stark an die europäischen Maßstäbe angelegten Biersorten finden sich zudem traditionelle Hirse- und Maisbiere. Das aus der Transkei stammende Umqombothi gilt als klassischer Vertreter von afrikanische Biere aus Hirse.

Afrika Bier aus dem Osten

Im Osten Afrikas residiert die zweite Große Brauerei des Kontinents. Das Unternehmen Tusker vertreibt ihr Tusker Lagerbier, das als das bekannteste in Ostafrika gilt. Auch das Tanzaabeer aus Tansania gehört zu den Exportschlagern Afrikas. Als Bier aus Afrika hat es den Weg bis nach England gefunden. Vom Geschmack her orientieren diese Biere sich ebenfalls am klassischen herben Geschmack der europäischen Biere. Exotischeres afrikanisches Bier findet sich vor allem in den Landgegenden Ostafrikas. Geschmäcker wie Ingwer und Honig so wie für besondere Anlässe Bananenbier oder Kokosnuss Bier stellen den Bierkenner auf eine Geschmacksprobe.

Afrikanische Biere aus dem Westen

Als ganz besondere Biersorte haben sich in den vergangenen Jahren die Westafrikanischen Biere entpuppt. Der Hauptvertreter sind hier die DjuDju Biere. Mit Geschmackssorten wie Mango, Passionsfrucht und Banane gehören sie zu dem tropischsten was sich in Afrika finden lässt. Traditionell wird sich bei der Mixtur an den Vodoo Kult gehalten. Die Priester dieser Kultur brauten neben Medikamenten Getränke für besondere Feste und Feiern. An deren Braurezepten orientieren sich die heutigen DjuDju Biere. Nach der Tradition wird das Bier von einer Jungfrau in einer Schale serviert. Doch aus der Flasche stellt dieses Bier aus Afrika eine kulinarische Sensation dar.

Afrikanisches Bier kaufen

Besonders die großen Marken aus dem Osten und dem Süden Afrikas finden sich mittlerweile in vielen Supermärkten und bei einigen Fachhändlern. In äthiopischen und anderen afrikanischen Restaurants stehen sie häufig auf der Speisekarte und können verkostet werden. Spezielle Marken wie Mongozo oder kleinere Produzenten vertreiben ihr Bier meist über das Internet. Auf Bierfachseiten und den Homepages der Betreiber lässt sich afrikanisches Bier bestellen und afrikanisches Bier kaufen. Afrikanisches Bier bestellen sollte man jedoch am besten bei einem europäischen Importeur, um Komplikationen zu vermeiden. 'Afrikanisches Bier kaufen', 'Bier Afrika' sind hierbei hilfreiche Suchmaschinen Eingaben um Betreiber zu finden. Neben 'afrikanisches Bier kaufen' oder 'Bier Afrika', lässt sich auch einfach der gewünschte Markenname oder die Sorte suchen und schnell bestellen. Afrikanisches Bier kann auch Bier sein, dass typischerweise viel in Afrika getrunken wird, wie beispielsweise Guiness Special Export. 

Nach oben