Englische Ales

Ale – Einmal über den großen Teich und zurück

Inzwischen stößt sich der urbane Bierfreund in vielen Gaststätten und Bars auf Ale. Ale ist quasi Trend geworden und deswegen wollen wir mehr darüber wissen, welches Bier da angeboten wird. Doch bevor wir das mühsam verdiente Geld über den Tresen schiebt hier ein kleiner Exkurs über das englische Ale. Eine ausführliche Beschreibung, wie Ale Bedeutung auf der ganzen Welt erlangt findet ihr im Bereich der Biersorte Ale.

Ale als Bier von Hand gezapft

Ale von Hand gezapft

Ale zwischen Tradition und Moderne

Die erste Unterscheidung ist die zwischen modernem und traditionellem Ale.
Der Begriff „Ale“, ursprünglich aus dem Germanischen stammend, steht in England für Bier. Oder auch nicht, denn die Bedeutung des Wortes hat sich mit der Zeit geändert. Was zunächst Bier allgemein umfasste, wurde später in „beer“ (Bier mit Hopfen) und „ale“ (Gewürzbier ohne Hopfen) unterteilt. Als dann die Briten aber auch begannen, Hopfen anzubauen und zu verwenden, war die Verwirrung perfekt.
Heute steht das klassische Ale für ein typisch englisches Bier, im Idealfall im lokalen Pub von Hand gepumpt, also nicht mit Kohlensäure gezapft wie sonst allgemein üblich. In Flaschen abgefüllt wird meist mit mehr Kohlensäure und etwas stärker, denn englische Pub-Biere sind notorisch leicht. Eine Kostprobe gefällig?

Hier sind ein paar Klassiker aus dem Ale-Bereich

Fuller's London Pride

Der Ale-Klassiker von der Themse!
Ein bernsteinfarbenes Ale mit absolut rundem, leicht toastigem Malzkörper, dennoch schlank und süffig bei leichter Karamellsüße, sanft beerenartiger Fruchtigkeit zu Beginn und moderater Bitterkeit im Abgang. Wer es nicht direkt in London trinken kann, holt es sich bei uns!
 

Wychwood Hobgoblin

Verhexter Schluck Ale, bevor man in die Luft geht!
Das Strong Ale aus Witney, westlich von Oxford gelegen, hat in den letzten Jahren ordentlich für Furore gesorgt. Erst schoss es mit der „Afraid you might taste something, Lager boy?“-Kampagne gegen den Einheitsgeschmack, dann mauserte es sich durch die Präsenz in den in England üblichen Flughafenpubs zum inoffiziellen Mutschluck vor dem Abheben für Insulaner. Rubinrot, mit marmeladenhafter Fruchtigkeit, der Süße von Schokoladentoffees und sanfter Bitterkeit überzeugt der Hobgoblin nicht nur zu Halloween.
 

St. Austell Proper Job

So leistet man gute Arbeit im Bereich Ale!
Das Proper Job IPA (India Pale Ale) aus Cornwall ist genau genommen ein Grenzgänger zwischen der klassischen und modernen Variante dieses hopfenbetonten Starkbierstils. Doch genau deshalb passt es so fantastisch in dieses Thema, denn während die an Steinfrüchte erinnernde Fruchtigkeit, der weiche Charakter und die abgerundeten Malznoten typisch englisch sind, deuten frisch-zitrale und tropenfruchtige Aromen im Geruch und die spitze Bitterkeit im Abgang ganz klar auf den US-amerikanisch inspirierten Stil hin.

 

Ale als Bier ohne Kohlensaeure gezapft mit kleiner Schaumkrone

Ale als Bier ohne Kohlensäure gezapft mit kleiner Schaumkrone

Englisches Ale wird gerne bei Regen, im Pub oder bei sehnsuchtsvollen Erinnerungen an den letzten England Urlaub getrunken. Viele englische Ales sind auch ideale Begleiter zum Fussballtrinken. Oft leicht und angenehm zu trinken sind englische Ales auch ideale Biere für Partys, Picknicks oder ein nettes Zusammentreffen mit Freunden. Generell werden diese Biere gerne bei allgemeinem Bierdurst getrunken, so wie in England die meisten Angestellten direkt nach der Arbeit erst mal in den Pub gehen und sich dort ein paar Bierchen genehmigen.

 

Nach oben